Überlebenskünstler unter den Kabeln
Auf Basis eines neuen Hightech-Werkstoffs, der Basaltfaser hat die HRADIL Spezialkabel das neue LWL-Hybridkabel PR44 entwickelt.Das neue LWL-Hybridkabel von HRADIL ist nahezu unverwüstlich, dauerhaft bruchfest und bietet einen Funktionserhalt bei Temperaturen bis +890 °C.

HRADIL Hyflex Kabel

Abb. 1: Nahezu unverwüstlich:
Das neue HRADIL PR44 LWL-Hybridkabe
l.
(Bild hochauflösend bitte anklicken)

 

Die Hradil Spezialkabel GmbH, Bietigheim stellt mit der neuen PR44 LWL-Hybridkabel einen Überlebenskünstler in Punkto Funktionserhalt vor. Technischer Hintergrund: Der Kabelmantel ist aus Basaltfasern aufgebaut. Basaltmaterial sind Mineralfasern aus dem basischen Ergussgestein Basalt. Sie werden bei Temperaturen zwischen 1.400°C und 1.500°C aus der Basaltschmelze hergestellt und haben eine grünbraune Färbung. Ursprünglich als Material zur thermischen Isolierung von Kernreaktoren entwickelt, werden sie als Endlosfaser verarbeitet.

Hightech-Werkstoff Basaltfaser.
Unzerbrechlich und Feuerresistent
.

Die Materialeigenschaften des Basaltmaterials sind beeindruckend: Mit seiner Zugfestigkeit bis 4.840 MPa, Druckfestigkeit bis 93 GPa ist der Kabelmantel aus Basaltfasern nahezu mechanisch unzerstörbar. Der Einsatztemperaturbereich liegt zwischen -260°C und +890°C. Die Einsatzhöchsttemperatur bei +890°C und die Schmelztemperatur bei 1.500 °C.

HRADIL Hyflex Kabel

Abb. 2: Das neue HRADIL PR44 LWL-Hybridkabel im Original.
(Bild hochauflösend bitte anklicken)

 

LWL-Hybrid für knallharte Einätze am Limit.

In das Basaltmaterial haben die HRADIL Ingenieure luftdicht eine VA-Metallröhre mit 5 mm Durchmesser eingebettet. In die Metallröhre wiederum werden ja nach Aufgabe unterschiedliche Anzahlen von LWL- und Kupferleiter für die Steuer- und Datensignale durchgeführt. Trotz seiner überragenden Schutz-Eigenschaften ist das neue HRADIL LWL-Hybridkabel, anders als z.B. armierte Kabel, extrem leicht. Anwendungen für das neue LWL-Hybridkabel finden sich in der festen Verlegung, wie z.B. in der Gebäudeverkabelung oder im Tunnelbau. Eine Sonderanwendung hat HRADIL für eine österreichische Seilbahn entwickelt. Hier ist die HRADIL LWL-Hybridleitung in das Tragseil der Seilbahn mit eingeflochten.

Hradil Logo

Hradil Spezialkabel GmbH
Steinbeisstraße 4 / Laiern I–III
74321 Bietigheim-Bissingen
Tel: +49 (0)7142 78891-0
Fax: +49 (0)7142 78891-22
info@hradil.de
www.hradil.de

Pressekontakt
Hradil Spezialkabel Pressestelle
Hans Haller
Telefon +49 (0) 711 - 722 33 664
presse@hradil.de