#KABELFÜHRUNG (KDH) | KDP on Demand für die Lebensmittelbranche

Kabeleinführung nach Maß erobert mit „Hygienic Design“ und FDA-Zulassung die Lebensmittel- und Pharmaindustrie.
(Oppenweiler, Mai 2017) Mit der „KDP On Demand“ bietet die Murrplastik Systemtechnik, Oppenweiler, das erste Kabelführungssystem, das in Größe, Form und Ausstattung komplett individualisiert werden kann. Mit geometrischen Vorgaben, u.a. mit verschmutzungsfreien Bohrungen, riefenlosem Design und keimeresistenten Dichtungsmaterialien, wie NBR, ist die „KDP On Demand“ ideal auf die komplexen Anforderungen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie zugeschnitten.

Autoren:   Oliver Huber, Leitung Marketing bei der Murrplastik Systemtechnik
    Michael Braun, Leiter Produktlinie Kabeldurchführungs-Systeme bei der Murrplastik Systemtechnik




Abb.1: Die „KDP On Demand“ kann in Größe, Form und
Ausstattung komplett individualisiert werden.
(Hochauflösendes Bild bitte klicken)


 

Kabeleinführung nach Maß. Eine Erfolgsgeschichte.

Seit der Markteinführung der Kabeleinführung „KDP On Demand“ im Jahr 2014 hat sich das Marktumfeld für Kabeldurchführungen drastisch verändert. Denn eine Erkenntnis hat sich bei vielen Industrieanwendern mittlerweile durchgesetzt: Man braucht sich heute nicht mehr mit „Ungefähr-Lösungen“ zufriedengeben. Es ist vielmehr so, dass Kabelführungen heute genau auf ein bestimmtes Anforderungsprofil hin konstruiert und gefertigt werden können. Die „KDP On Demand“ kann in jeder erdenklichen Form zwischen 1x1 cm und 1,5 x 3 Metern realisiert werden: Unter anderem achteckig, rund, oval, für 111 Kabeleinführungen und / oder 888 Kabelverschraubungen, für Kabel mit oder ohne Stecker, für Flachbandkabel, Starkstromleitungen, Pneumatikschläuche oder Kombinationen von alledem.

Auch der Rahmen der „KDP On Demand“ kann aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden, z.B. aus Edelstahl V2A, V4A oder aus Alu bzw. Kunststoff. Gleichermaßen ist die Bandbreite bei den möglichen Dichtungsmaterialien groß, wie EPDM, NBR, Silikon etc.

Der besondere Vorteil für Anwender: Die Konfiguration erfolgt online mit wenigen Schritten, alternativ mit einer eingereichten CAD-Zeichnung oder direkt in Abstimmung mit einem Murrplastik Servicemitarbeiter. Innerhalb weniger Tage erhält der Auftraggeber eine Konstruktionszeichnung plus Angebot. Fertigung und Auslieferung werden - innerhalb Europas - in maximal zehn Arbeitstagen „Just-In-Time“ umgesetzt. Letztlich steckt hinter der „KDP On Demand“ nicht „nur“ ein neues Produkt, sondern eine komplette Dienstleistungsphilosophie. Im Rahmen dieser Dienstleistung wird ein Rundum-Service mit Konstruktion, Abstimmung, Optimierung, Preiskalkulation und Lieferung angeboten.


 


Abb.2: Murrplastik empfiehlt für den Einsatz der „KDP-On-Demand“ in der Nahrungsmittel- und
Pharmaindustrie ein Dichtungsmaterial auf NBR-Basis.
(Hochauflösendes Bild bitte klicken)



Materialanforderungen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie
können mit der „KDP On Demand“ zu 100% eingelöst werden.


Zu den kritischen Anforderungen an die verwendeten Materialien für Produktion, Verarbeitung und Transport von Lebensmitteln gehört die Fähigkeit, dass keinerlei Keime übertragen werden dürfen. Obendrein müssen die Materialien unempfindlich gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln sein.

Der Rahmen der „KDP On Demand“ kann z.B. aus Edelstahl (V4A) gefertigt werden und stellt damit kein Hygiene-Problem dar. Keime können sich auf Edelstahl schwerlich festsetzen und die Reinigung mit Wasser und Zusätzen ist simpel.

Beim Dichtungsmaterial für eine Kabelführung sieht das aber anders aus. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen sehr schnell. In der FDA-Verordnung 177.2600 (Abschnitte A bis D) sind die Bestimmungen für „Rubber articles intended for repeated use“ für mehrfach nutzbare Gummiartikel - also Kautschuk-Compounds für Formteile - definiert.

Murrplastik empfiehlt für den Einsatz der „KDP-On-Demand“ in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie ein Dichtungsmaterial auf NBR-Basis. NBR Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, kurz Nitrilkautschuk (Kurzzeichen AB und NBR) zählt zu den Synthesekautschuken und löst die FDA – Vorgaben ein. Das von Murrplastik für die „KDP-On-Demand“ verwendete NBR ist blau eingefärbt und besitzt eine hohe Beständigkeit gegenüber Mineralölen, Fetten und Kohlenwasserstoffen.


 


Abb.3: Der Rahmen der „KDP On Demand“ kann z.B. aus Edelstahl (V4A) gefertigt
werden. Alle Bohrungen können mit Radien versehen werden
.
(Hochauflösendes Bild bitte klicken)



„KDP On Demand“ kann spezielle Anforderungen hinsichtlich
der Reinigbarkeit im Sinne des „Hygienic Design“ einlösen.


Im Zusammenhang mit Lebensmittelsicherheit und Produkthaftung in der Lebensmittelindustrie kommt sehr schnell der Begriff „Hygienic Design“ ins Spiel. Die zentrale Forderung von der Nahrungsmittelindustrie an ihre Zulieferer lautet: Maschinen, Anlagen und Komponenten für den Nahrungsmittelbereich sollten nach den Prinzipien des „Hygienic Design“ konstruiert und gebaut sein. „Hygienic Design“ bedeutet, dass Geräte glatte Oberflächen ohne Vertiefungen besitzen. Das Problem: In Vertiefungen, Kanten und Riefen könnten sich Verschmutzungen, Lebensmittelreste oder gar Keime festsetzen. Jegliche mikrobielle und partikuläre Kontamination der Lebensmittel soll also ausgeschlossen werden.

Hier kann die „KDP-On-Demand“ in vielerlei Hinsicht punkten. Zur Vermeidung von potentiellen Schmutzkanten und daraus resultierenden Verkeimungen können alle Bohrungen mit Radien versehen werden. Alle Oberflächen können ohne Riefen und Kanten ausgestattet werden und können zudem so poliert werden, dass diese quasi selbstreinigend sind. Wichtig auch: Aufgrund angeschweißter Gewindebolzen zur Montage der Kabeldurchführung werden unnötige Schmutzkanten durch Schraubenköpfe vermieden.

Hintergrundwissen.
Über die FDA. Food and Drug Administration | https://www.fda.gov

Die FDA ist dem Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA verpflichtet. Obwohl der regionale Zuständigkeitsbereich der FDA auf die USA beschränkt ist, werden viele FDA-Bestimmungen quasi als „internationale Kontrollstandards“ anerkannt. Darüber hinaus gehören die Vorgaben der FDA zu den weltweit strengsten. Anbieter von Produkten für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, welche die FDA Normen erfüllen, können somit ihren Kunden die Erfüllung hoher Qualitätsvorgaben garantieren.

Hintergrundwissen.
Über „Hygienic Design“


Gesetzliche Basis für „Hygienic Design“ ist in Deutschland das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) und hier besonders die 9. Verordnung zum GPSG, die der europäischen Maschinenrichtlinie (98/37/EG) entspricht. Hygiene-Vorgaben an die Konstruktion von Nahrungsmittelmaschinen enthält Anhang I 2.1 der Maschinenrichtlinie. Die Vorgaben beziehen sich auf Materialien, die Reinigbarkeit von Flächen, das Ableiten von Flüssigkeiten, Kontamination, Betriebsstoffe und Hinweise in der Betriebsanleitung.

Zeichen ohne Leerzeichen: 6317

Download Textdatei

Über Murrplastik Systemtechnik GmbH

PRESSEKONTAKT
Murrplastik Systemtechnik GmbH
Dieselstraße 10
71570 Oppenweiler

Marketingleitung
Oliver Huber
Tel. 07191/482-2925
oliver.huber@murrplastik.de
www.murrplastik.de